Skip to main content

Pflastersteine reinigen – Tipps und Tricks für ein TOP Erscheinungsbild

Ob Hofeinfahrt, Terrasse oder Gartenweg, viele Bereiche rund um das Haus sind in der Regel mit Pflastersteinen besetzt. Schade nur, dass der Zahn der Zeit an den Steinen nagt und sie irgendwann verschmutzt und verfärbt das Erscheinungsbild des Hofes belasten. Auch das sich vermehrende Unkraut in den Ritzen zwischen den Steinen wirkt nicht sonderlich gepflegt. Umso wichtiger erscheint es, dass man mindestens einmal im Jahr eine Reinigung der Pflastersteine vornimmt. Schön und gut! Aber wie lassen sich Pflastersteine reinigen, sodass sie wieder in neuem Glanz erstrahlen? Wir verraten es im folgenden Artikel!

Vorbereitung der zu reinigenden Fläche

Bevor Sie sich damit befassen, wie Sie Ihren Pflastersteinen zu neuem Glanz verhelfen, sollten Sie die Fläche zunächst dafür vorbereiten. Zunächst gilt es, die Ritzen zwischen den Steinen von Unkraut und Moos zu befreien. Nutzen Sie hierfür einen Fugenkratzer oder einen Hochdruckreiniger. Achten Sie beim Hochdruckreiniger bitte darauf, dass der Wasserdruck nicht zu hoch eingestellt ist. Dies könnte die Steine beschädigen. Auch sollte der Wasserstrahl in einem Winkel von 45 Grad auftreffen und NICHT senkrecht. Andernfalls könnten die Fugenfüllungen und das Bettungsmaterial unter den Steinen beeinträchtigt werden, was im Endeffekt zum Absacken der Steine führen könnte.

Wenn Sie sich um Unkraut und Moos gekümmert haben ist es nun an der Zeit die zu reinigende Fläche vom groben Schmutz (Unkraut- und Moosrückstände, Laub, Sand usw.) zu befreien. Hierfür eignet sich ein Besen, um sich die Arbeit etwas zu erleichtern kann man aber auch eine Kehrmaschine kaufen. Achten Sie lediglich darauf, dass die Borsten weich genug sind, um die Pflastersteine nicht zu beschädigen.

Pflastersteine reinigen – Unterschiede in der Reinigung von Natur- und Betonsteinen

Für die weiteren Reinigungsschritte sei vorab gesagt: Stein ist nicht gleich Stein! Bei der Pflege kommt es stark darauf an, welche Art von Steinen verwendet wurde. Hierbei unterscheidet man im Allgemeinen zwischen Natur- und Betonsteinen.

Reinigung von Betonsteinen

Für die Reinigung von Beton-Pflastersteinen sollte man eine Mischung aus Soda und Wasser verwenden. Geben Sie das Gemisch auf die Pflastersteine und verteilen Sie es gleichmäßig mit einem weichen Besen oder einem Gummiabzieher. Da Sie das Gemisch mindestens fünf Stunden einwirken lassen sollten, sollte die Prozedur nur bei gutem Wetter durchgeführt werden. Nach Ende der Einwirkzeit spülen Sie das Gemisch einfach mit klarem Wasser ab und lassen die Steine trocknen.

Reinigung von Natursteinen

Für Natursteine (Granit, Marmor usw.) sollten Sie ein mildes, pH neutrales Reinigungsmittel oder einen speziellen Natursteinreiniger verwenden. Achten Sie aber darauf, dass nach Abschluss der Reinigung keine Wasserreste auf der Oberfläche zurückbleiben.

Hartnäckige Flecken entfernen

Manchmal reicht auch eine intensive Reinigung nicht aus, um jeden Fleck zu entfernen. Bei diesen hartnäckigen Flecken bedarf es einer besonderen Behandlung. Frische Ölflecken können mit Sand oder Katzenstreu gebunden und dann mit einem Fettlösemittel entfernt werden. Ältere Ölflecken zunächst mit Terpentin wieder verflüssigen. Gegen Kaugummi hilft Vereisungsspray aus der Drogerie und Vogelkot lässt sich in der Regel mit einer weichen Bürste und etwas lauwarmem Wasser entfernen.

Um sich hinsichtlich derartiger Verschmutzungen das Leben etwas zu erleichtern können Sie die Pflastersteine regelmäßig imprägnieren. Dadurch verhindern Sie, dass Verschmutzungen in die Steine eindringen, wodurch das Pflastersteine reinigen deutlich erleichtert wird.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *